TT-Live 14 Tage Rückschau

Datum Zeit Staffel Heimteam   Gastteam Ergebnis
Do, 11.04.2019 19:30 3. Stadtklasse, Staffel 1 SV Dresden-Neustadt 2 -7. Herren 9 : 7
Fr, 12.04.2019 19:30 Bezirksklasse - Herren - Staffel 2 TTV Dresden 2007 4 -4. Herren 12 : 3
Fr, 12.04.2019 19:30 1. Stadtklasse, Staffel 2 TTC Elbe Dresden 9 -5. Herren 11 : 4
Sa, 13.04.2019 10:00 Bezirksliga Jugend - Platzierungsrunde Platz 9-13 TSV Graupa -1. Jungen 10 : 4
Sa, 13.04.2019 14:00 Landesliga Damen, Staffel 1 1. Damen -SG Miltitz 8 : 3
Sa, 13.04.2019 14:00 1. Bezirksliga - Herren Post Dippoldiswalde -2. Herren 8 : 8
Sa, 13.04.2019 18:00 Sachsenliga Herren SV Rot. Süd Leipzig -1. Herren 14 : 1

Gelungener Rückrunden-Auftakt der Dritten

Geschrieben von Torsten Kreße.

[3. Herren]

Nach der Spielverlegung unseres Auswärtsspieles gegen Grumbach erwartete uns am 19.01.2019 die Mannschaft von ESV Lok Pirna zum Rückrundenauftakt. Pirna hatte klaren Heimvorteil. Insbesondere das Licht und die Zelluloidbälle waren gewöhnungsbedürftig. Aber zumindest Teile der Mannschaft hatten vorher mit Zelluloid trainiert. Nun gehören sie wohl endgültig der Vergangenheit an. Pirna - auf dem Papier - mit zwei Mann Ersatz, die aber aufgrund der Personalsituation schon sehr oft zum Einsatz kamen. Radeburg konnte – nach zuletzt verletzungsbedingten Ausfällen - wieder mal in Bestbesetzung antreten.

Die Doppel gingen wir - trotz veränderter Aufstellung - wie in der Vorrunde an. Doppel 1 (Johannes Meinig/Robert Biele) kam nach 2:0-Führung nochmal in Bedrängnis, konnte sich im fünften Satz aber entscheidend absetzen und holten den Punkt. Der war von Doppel 2 (Tim Dittrich/Christoph Rieß) zu diesem Zeitpunkt schon „eingetütet“, obwohl es nach dem ersten Satz nicht danach aussah. Aber das war wohl dem „Anfreunden“ mit dem Spielgerät geschuldet. Aber wirklich eine tolle Leistung gegen die beiden Spitzenspieler von Pirna. Eine enge Kiste gab es auch im dritten Doppel (Torsten Kreße/Erik Leuschner), wobei die ersten vier Sätze jeweils nur mit zwei Zählern Unterschied gewonnen wurden - der letzte dann aber deutlich durch Radeburg. 3:0 nach den Doppeln. Eine kämpferisch starke Leistung bot Tim gegen die gegnerische Nummer 1, aber das entscheidende Quäntchen Glück fehlte heute - 11:13 im fünften Satz. Die Spiele von Johannes und Robert gingen dann aber eindeutig an Radeburg, wobei Robert im ersten Satz von seinem Gegner fast „abgeschossen“ wurde, aber nach 2:8 und taktischer Umstellung noch 11:9 gewann. Gleich danach fand das vorgezogene Spiel der beiden besten Spieler statt und das hatte es in sich: spektakuläre Top-Spins und eines der bestes Spiele, die ich diese Saison gesehen habe. Leider war es von Johannes Seite nicht von Erfolg gekrönt. Christoph startete furios in sein erstes Doppel. Nach dem Verlust des zweiten Satzes wurde es etwas knapper, man hatte aber immer das Gefühl, dass da nichts anbrennt. Eriks erstes Einzel war zu diesem Zeitpunkt schon das vierte Fünf-Satz-Match und vor allem der fünfte Satz hatte es in sich. Ich meine, er lag gegen seinen offensiv agierenden, deutlich jüngeren Gegner schon mit 6:10 im Rückstand und konnte das Spiel noch gewinnen. Nicht ganz so knapp, aber auch hart erkämpft war der Sieg von Torsten.

In der zweiten Einzelrunde gab es dann noch zwei Fünf-Satz-Spiele von Tim und von Torsten. Christoph, Robert und Erik gewannen jeweils relativ sicher mit 3:1. Tim war leider heute kein Sieg gegönnt, auch im zweiten Einzel musste er sich 2:3 geschlagen geben – schade, ein Sieg wäre sicher verdient gewesen! Eine Kuriosität gab es dann noch im Spiel von Torsten: Da der Gegner bei Torstens 2:1-Führung kurz vor dem Ende des vierten Satzes einen abgepfiffenen Aufschlagpunkt nicht wahrnahm, wollte er schon beim 10:7 gratulieren und er gewann den Satz auch noch 15:13. Psychologischer Super-GAU für Torsten, aber beim Gegner lagen die Nerven auch blank und so rettete sich Torsten ins Ziel.

Fazit beim Blick auf die Live-PZ-Wertung: die Aussagekraft dieser Wertung ist nicht in jedem Fall gegeben. Wir hatten vor dem Spiel im Schnitt 110 Punkte mehr - eigentlich eine Welt, aber auch dann so viele knappe und hart erkämpfte Spiele. Wir gewinnen 12:3, verlieren aber aus Sicht der ganzen Mannschaft 14 Punkte.

Radeburgs Punkte im Einzelnen: Meinig (1,5), Dittrich (0,5), Rieß (2,5), Biele (2,5), Kreße (2,5), Leuschner (2,5)

SpielberichtTT-Live

DESIGN BY WEB-KOMP